top of page

FOSSIL FREE NEWS



Die Stadtwerke München (SWM) besitzen ein Drittel einer Erdölförderfirma,

die 2020 einen Verlust von 510 Millionen Pfund gemacht hat.

Unterstützt die Petition, die das stoppen wird:

 

Liebe Unterstützer*innen von Fossil Free München,


bevor wir ausführlicher auf unsere Protestaktion gegen GuD3 am vergangenen Freitag eingehen, zunächst einmal der Fokus auf Spirit Energy, da Centrica (der Partner der Stadtwerke im Joint Venture Spirit Energy) im April den Geschäftsbericht für 2020 veröffentlicht hat.


Die Zahlen sind erneut erschreckend:

  • Spirit Energy hat 2020 510 Millionen Pfund Verlust gemacht. 31% davon, also 158 Millionen Pfund(ca. 180 Millionen € ) gehören der SWM. Die Stadtwerke München werden also - wie schon 2019 und 2020 - auch 2021 keine Dividende aus ihrem Investment in Spirit Energy erhalten.

  • Centrica hat den Wert ihrer „exploration and production assets“ (dies ist zu ~90% die Firma Spirit Energy) um 28% abgeschrieben. Grund für die Abschreibung sind niedrigere prognostizierte langfristige Erdgas-, Erdöl-, und Energiepreise.

  • Centrica plant weiterhin den Verkauf der Anteile an Spirit Energy, schätzt einen Verkauf 2021 allerdings als unwahrscheinlich ein. Eine Gelegenheit für die Stadtwerke München, JETZT eine Lösung für einen gemeinsamen Verkauf der gesamten Firma zu finden, der dann SPÄTESTENS 2022 erfolgen sollte.

Diese Zahlen zeigen, dass München schnellstmöglich aus Spirit Energy aussteigen muss. Daher nochmal der Hinweis auf unsere Petition. Wir haben mittlerweile kombiniert 2500 Unterschriften auf weact.campact.de und campaigns.gofossilfree.com gesammelt. Es geht also weiter voran.


Bitte unterschreibt die Petition und teilt sie mit Familie, Freund*innen, Kolleg*innen sowie über die Kanäle eurer Organisationen und Netzwerke.


 

Grundsteinlegung zur Beschleunigung der Klimakrise!


Die Stadtwerke München (SWM) legen den Grundstein für die massive Beschleunigung der globalen Klimakrise. Sie planen in Unterföhring ein klimaschädigendes Erdgasgroßkraftwerk, für das es keine Notwendigkeit und keinen Bedarf für Münchens Versorgung mit Strom oder Wärme gibt. Damit legen die SWM den Grundstein dafür, dass München seine Klimaziele verfehlt, und dass Münchens CO2-Budget maßlos überschritten wird. Um Refinanzierung zu ermöglichen, muss das neue Kraftwerk mindestens 30 Jahre in Betrieb sein: Aber allein durch den Betrieb der GuD3 über 30 Jahre mit Erdgas würden über 22,5 Mio. t CO2 emittiert werden, also >35% des insgesamt verbleibenden Münchner CO2-Budgets bis zum Überschreiten des globalen +1,5o-Ziels.


 

Um Aufmerksamkeit auf den geplanten Bau dieses neuen, vollkommen unnötigen Gaskraftwerks zu richten, haben wir gemeinsam mit anderen Gruppierungen (z.B. "Raus aus der Steinkohle" und Extinction Rebellion Munich) sowie Parteien (Grüne Ismaning, Grüne Unterföhring, Die Linke/Die Partei München, ÖDP/Freie Wähler München), symbolisch den Grundstein für die Klimakatastrophe gelegt. Mit dieser Aktion weisen wir darauf hin, dass die SWM hier gegen den Willen der Gemeinde Unterföhring über Jahrzehnte CO2 und andere Emissionen ausstoßen möchten, obwohl doch die Stadt München den Klimanotstand und Klimaneutralität 2035 ausgerufen hat. BR und SZ berichten.


Außerdem haben ÖDP / Freie Wähler und Die Linke / Die Partei ebenfalls am Freitag einen Stadtratsantrag und eine Stadtratsanfrage zu GuD3 gestellt. Ein wichtiger Schritt um darauf hinzuweisen (und hoffentlich zu verhindern), dass die SWM ein Gaskraftwerk ohne expliziten Stadtratsbeschluss bauen dürfen.


Für ein München ohne Fossile!

Alle von Fossil Free München


 


Großprojekt Klimakrise !

Wir haben am Freitag (14.05.21) in Unterföhring eine Bautafel aufgestellt, die darüber informiert, was die SWM vor Ort planen: Großprojekt Klimakrise. Anders kann der geplante Neubau eines Erdgasgroßkraftwerkes nicht beschrieben werden.


 

Was sonst noch los ist:

ONLINE-VORTRAGS-Reihe

„Klimanotstand München“


Neue Mobilität bis 2035 ?!

Mit: Dr. Martin Schreiner

Donnerstag, 22.05.2021, 19:00 Uhr,

per online-streaming;

Anmeldung unbedingt erforderlich: Anmeldung hier.


Photovoltaik- Straegien und Initativen

Mit: Dr. Andreas Horn, Anton Hilger, Katharina Habersbrunner

Diensttag ,08.06.2021, 19:00 Uhr,

per online-streaming;

Anmeldung unbedingt erforderlich: Anmeldung hier.


Wie kann München noch wachsen ?

Mit: Chirstian Hierneis (Bund Naturschutz München, MdL)

Diensttag ,08.06.2021, 19:00 Uhr,

per online-streaming;

Anmeldung unbedingt erforderlich: Anmeldung hier.


 

Hintergründe zu GuD3 und Spirit Energy:


Wir haben die Fakten und Hintergründe ausführlich in Positionspapieren aufgearbeitet und transparent dargelegt. Wir erwarten, dass unsere Stadträt*innen Verantwortung für eine lebenswertes Zukunft in München übernehmen und dafür sorgen, dass von München kein Schaden ausgeht, indem sie die CO2-intensiven Großprojekte Erdgasgroßkraftwerk GuD3 und Beteiligung an Spirit Energy schnellstmöglich beenden und einstellen.

Die Positionspapiere und weitere Informationen zu Spirit Energy und GuD3 findet ihr wie immer auf unserer Website:

7 Ansichten0 Kommentare

Die Stadtwerke München (SWM) besitzen ein Drittel einer Erdölförderfirma,

die 16 Millionen Tonnen CO2eq-Emissionen pro Jahr verursacht.

Unterstützt die Petition, die das stoppen wird:

 

Liebe Unterstützer*innen von Fossil Free München,

nach den erfolgreichen Klimaprotestaktionen am vergangenen Freitag haben wir für die kommenden Wochen ein klares Ziel: Wir wollen mit unserer im Herbst gestarteten Petition mehr Aufmerksamkeit für den notwendigen Ausstieg aus Spirit Energy generieren. Mehr Aufmerksamkeit und eine höhere Anzahl an Unterschriften bedeutet auch steigendes Interesse der politischen Entscheider. Diese müssen wir erreichen, um aufzuzeigen, dass ein schneller Ausstieg aus Spirit Energy für die Stadt München aus ökologischer und finanzieller Sicht wichtig ist.

Bitte unterschreibt die Petition und teilt sie mit Familie, Freund*innen, Kolleg*innen sowie über die Kanäle eurer Organisationen und Netzwerke.

Hier noch einmal der Link: http://www.bit.ly/exitspiritenergy


Das MASS IST VOLL !

Pfuii, wer will den Erdöl wenn es auch Weißbier geben könnte ?! Dreckiges Erdöl und Erdgas ist sicher nicht vereinbar mit dem Reinheitsgebot ! Wir wollen in München nicht mehr eine Beteiligung an einen Erdöl-Konzern und neue Erdgas-Großkraftwerke aufgetischt bekommen.Durch die Beteiligung der Stadtwerke München (SWM) an Erdgas-und Erdöl-Großprojekten besteht die Gefahr, 84,7 % des verbleibenden Münchner CO2-Budgets aufzubrauchen. Teile die Petition mit deinen Freund*innen und Familie: http://www.bit.ly/exitspiritenergy


 

Die verschiedene Klimaprotestaktionen am Freitag wurden in der Presse ausführlich behandelt. Aus unserer Sicht ist insbesondere der Beitrag von TV München zur Aktion unseres Bündnisses am Marienplatz sehenswert. Er zeigt klar, dass wir mittlerweile erreicht haben, dass weder Presse noch Politik die CO2-intensiven Megaprojekte Spirit Energy und GuD3 ignorieren können. Andererseits ist die im Video von CSU und Grünen genannte Alternativlosigkeit ist schlichtweg nicht korrekt. Der Ausstieg aus Spirit Energy ist ohne jegliche Lücke in der Versorgungssicherheit sofort möglich und zur GuD3 gibt es auch Alternativen die nicht „im Nußbaumpark“ gelegen sind. Es ist also noch viel Überzeugungsarbeit notwendig, um dafür zu sorgen, dass München endlich aus fossilen Brennstoffen aussteigt.


Außerdem wollen wir auf ein lesenswertes Interview mit Energie-Expertin Katharina Habersbrunner in der Abendzeitung hinweisen. Hier zwei Auszüge:

  • „Welche Schulnote hat sich die grün-rote Stadtregierung nach ihrem ersten Jahr im Amt verdient, wenn es um Energiepolitik und Klimaziele geht?“ "Eine Vier".

  • „Wo, bitte, investiert die Stadt in fossile Energieträger?“ "Die Stadtwerke sind zu 31 Prozent an der Gesellschaft Spirit Energy beteiligt, die Erdöl- und Gasvorkommen in der Nordsee erkundet und auch fördert. Das ist mit den Klimazielen völlig unvereinbar. Das ist ökologisch aufgrund der Emissionen eine Katastrophe, aber auch ökonomisch für die Bürger in München - weil Investitionen in fossile Energien längst auch wirtschaftliche Risiken sind: Große Rückversicherungen, Pensionsfonds, andere Versicherungen steigen ja aus den Fossilen aus."


Die Schulnote „vier“ bedeutet „ausreichend“. Dies ist trotz einiger positiver Tendenzen leider nicht der Fall für eine Stadtregierung, die GuD3 bauen und Spirit Energy nicht verkaufen möchte.


Für ein München ohne Fossile!

Alle von Fossil Free München



Jeder Luftballon = 1 Mio Tonne CO2-Emissionen !

Über 54 Mio Tonnen CO2 drohen durch CO2-intensive Megaprojekte, die München verantwortet zu entstehen.[GuD3 (22,5 Mio t CO2) und Spirit Energy (32 Mio t CO2)] Durch die Beteiligung der Stadtwerke München (SWM) an Erdgas-und Erdöl-Großprojekten besteht die Gefahr, 84,7 % des verbleibenden Münchner CO2-Budgets aufzubrauchen. Teile jetzt die Petition damit wir aus Spirit Energy aussteigen: http://www.bit.ly/exitspiritenergy

 

Wir haben die Fakten und Hintergründe ausführlich in Positionspapieren aufgearbeitet und transparent dargelegt. Wir erwarten, dass unsere Stadträt*innen Verantwortung für eine lebenswertes Zukunft in München übernehmen und dafür sorgen , dass von München kein Schaden ausgeht, indem sie die CO2-intensiven Großprojekte Erdgas-Großkraftwerk GuD3 und Beteiligung an Spirit Energy schnellstmöglich beenden und einzustellen.

Die Positionspapiere und weitere Informationen zu Spirit Energy und GuD3 findet ihr wie immer auf unserer Website: https://fossilfreemunich.wixsite.com/home/material

 

Was sonst noch los ist:

ONLINE-VORTRAG

„Klimanotstand München“:

Raus_aus_der_Kohle und Nicht_rein_ins_Erdgas!

Mit:


Markus Raschke

BI Raus-aus-der-Steinkohle München, Protect the Planet, ÖDP

Johannes Mecke

BI Raus-aus-der-Steinkohle Unterföhring, 3. Bürgermeister Gemeinde Unterföhring, GRÜNE

Georg Sauerwein

Fossil Free München


SAVE THE DATE:

Donnerstag, 22.04.2021, 19:00 Uhr,


per online-streaming; Anmeldung unbedingt erforderlich;

Anmelde-Link folgt

11 Ansichten0 Kommentare



Liebe Unterstützer*innen von Fossil Free München,



wir wünschen euch noch ein gutes neues Jahr 2021! Auf dass wir auch in diesem Jahr weitere Schritte in eine Zukunft gehen, die München zu einer weiterhin lebenswerten, klimafreundlichen, und in allen Bereichen solidarischen Stadt machen wird.



Wir haben inzwischen mit einer sehr erfolgreichen Aktion am 29.01.2021 den Anfang gemacht. Von der Sueddeutschen Zeitung als „Doppel-Demo“ bezeichnet, versammelten wir uns sowohl in Unterföhring, als auch kurze Zeit später auf dem Marienplatz. Schwarze Luftballons rahmten die Szene ein, ihre Zahl macht die „54 Mio Tonnen CO2-Emissionen“ sichtbar, für die die Stadtwerke München mit ihrem Erdgas-Großprojekt GuD3 (22,5 Mio t CO2) und ihrer Beteiligung am Erdöl-und Erdgas-Konzern Spirit Energy (32 Mio t CO2) verantwortlich sind.






Trotz des Beschlusses des Münchner Stadtrats „München Klimaneutralität bis 2035“, fördern die Stadtwerke München (SWM) mit ihrer Beteiligungsgesellschaft Spirit Energy Erdöl und Erdgas in der Nordsee und planen Errichtung und Betrieb eines neuen Erdgas-Großkraftwerks (GuD3) im HKW Nord, Unterföhring (das Genehmigungsverfahren hat gerade begonnen).


Zusammen drohen die beiden Projekte Erdgas-Großkraftwerk GuD3 und Spirit Energy-Erdöl-/Erdgas-Förderung 84,7% des Münchner CO2-Budgets aufzubrauchen, dass uns für die nächsten Jahre zur Erreichung des +1,5oC-Ziels globale Erderwärmung überhaupt noch verbleiben! Mit unserem Bündnis „Raus aus der Steinkohle und nicht rein ins Erdgas!“ zeigen wir wieder einmal, dass wir mit der Symbolpolitik der Münchner Regierung nicht übereinstimmen. Erdgas ist keine Brückentechnologie, was auch in der aktuellsten Studie der Scientists for Future detailliert ausgeführt wird! Weitere Stimmen zu unserer Aktion aus der Presse findet ihr hier: https://www.br.de/nachrichten/bayern/energiewende-braucht-muenchen-ein-neues-gaskraftwerk,SNJpRYK4 https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/mit-luftballons-gegen-das-gaskraftwerk-in-unterfoehrung-art-702247 https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-kohlekraftwerk-oberfoehring-demonstration-co2-ausstoss-swm-kritik-gaskraftwerk-zr-90185942.html https://www.merkur.de/lokales/muenchen/muenchen-kohlekraftwerk-oberfoehring-demonstration-co2-ausstoss-swm-kritik-gaskraftwerk-zr-90185942.html https://www.muenchen.tv/mediathek/video/proteste-gegen-gaskraftwerk/

Wirtschafts-Referent Baumgärtner äußert sich im Beitrag von München TV zu der von uns vorgeschlagen Heizwerk-Lösung, bleibt dabei aber leider nicht bei den Fakten. Er führt aus Heizwerke könnten keinen Strom erzeugen und seien unwirtschaftlich, weil keine Strom-Wärme-Kopplung; aber a) brauchen wir nach dem Ende der Systemrelevanz des Kohleblocks ca 2028 keinen eigenen Strom mehr aus einem Block in Unterföhring und b) dann nur noch Fernwärme-Kapazitäten durch ein Heizwerk in Unterföhring für den n-1-Notfall, der ggf alle 5 Jahre für 5 Tage eintritt – da brauchts keine Strom-Wärmekopplung.

Wir empfehlen daher ein Blick in unser Positionspapier.

(Verfügbar unter : https://cutt.ly/ajML9qP )


Wir haben die Fakten und Hintergründe ausführlich in Positionspapieren aufgearbeitet und transparent dargelegt. Wir erwarten, dass unsere Stadträt*innen Verantwortung für eine lebenswertes Zukunft in München übernehmen und dafür sorgen, dass von München kein Schaden ausgeht, indem sie die CO2-intensiven Großprojekte Erdgas-Großkraftwerk GuD3 und Beteiligung an Spirit Energy schnellstmöglich beenden und einzustellen.

Die Positionspapiere und weitere Informationen zu Spirit Energy und GuD3 findet ihr wie immer auf unserer Website:


Wir bleiben mit euch auch 2021 aktiv !

Bleibt gesund !


Solidarische Grüße von Fossil Free München


 

Was sonst noch los ist:

2 Online-Vorträge zu Klima und München im Februar



24 Ansichten0 Kommentare
bottom of page